FSCM

Financial Supply Chain Management (FSCM) stellt auf die Optimierung der Financial Supply Chain und damit auf Geldflüsse innerhalb eines Unternehmens bzw. einer Unternehmensgruppe ab und dient der Optimierung des Working Capital im Hinblick auf liquide Mittel und Finanzierungskosten.

Die effiziente Bearbeitung von Rechnungs- und Zahlungsprozessen führen über Kennzahlen wie die Reduzierung der DSO (Days of Sales Outstanding) bzw. eine Ausweitung der DPA (Days Payables Outstanding) zu einer Stärkung der Innenfinanzierungskraft und führen gemeinsam mit einer genaueren Liquiditätsplanung zu einer Reduzierung der Kapitalbeschaffungskosten.

Damit ist FSCM ein integrierter Bestandteil bei der Steuerung von End-to-End Prozessen entlang der Wertschöpfungskette innerhalb eines Unternehmens bzw. über die Unternehmensgrenzen hinweg. Stellvertretend seien hier die Prozesse Order-to-Cash (vom Auftragseingang bis zum Zahlungsausgang) und Procure-to-Pay (von der Bestellanforderung zum Zahlungsausgang) genannt. Die Optimierung dieser Prozesse geht einher mit klaren Definitionen und Zielsetzungen über eine Reihe von Funktionen und Anwendungen. Hierzu gehören:

  • Collection und Dispute Management (Prozesse der Inkassobearbeitung)
  • Cash- und Liquiditätsmanagement
  • Treasury
  • Risk und Credit Management
Greifen Sie zu…

…auf unsere umfassende Expertise im Bereich der Optimierung von End-to-End-Prozessen unter besonderer Berücksichtigung von Zahlungsströmen und einer Stärkung des Working Capital in Ihrem Unternehmen.